Innovationsprojekt Klimaschutz
Klimaschutzprojekte mit besonderer Strahlkraft und besonders hohem Innovations-Niveau wurden und werden vom Land NRW als „Innovationsprojekt Klimschutz“ ausgezeichnet.

Projekte aus Kommunen und Unternehmen
Kommunen und Unternehmen sind für die Umsetzung von Energiewende und Klimaschutz wichtige Akteure. Vorbildliche Good-Practice Projekte von Städten und Gemeinden sowie von kleinen und größeren Unternehmen finden Sie hier.

Rückschau

Von September 2016 bis März 2019 wurde das EFRE-geförderte Projekt „Zwischenpräsentation der KlimaExpo.NRW – die MitmachExpo“ durchgeführt.

Münster, Nordrhein-Westfalen - 2017

Energetische Sanierung des Schiller-Gymnasiums in Münster

KommEN

In nur drei Jahren und zwei Bauabschnitten wurden die beiden Anbauten des Schillergymnasiums in Münster energetisch totalsaniert. Die zwei aus den Baujahren 1968 bzw. 1976 stammenden Gebäudeteile erreichen nun einen Energiekennwert von ca. 30 kWh/m² und damit den Energieverbrauch von Neubauten. Vor der Sanierung hatten die Gebäude einen schon vergleichsweise geringen Energiekennwert von rund 120 kWh/m²a der überwiegend durch technische Maßnahmen erreicht wurde.

Das energetische Sanierungsziel für den Heizenergiebedarf wurde gemäß der städtischen Gebäudeleitlinie für Bestandsgebäude auf 50 kWh/m2a (BGF) festgelegt. Die Berechnung erfolgte mit dem Passivhaus-Projektierungspaket des Passivhausinstitutes Darmstatt.

Zu den durchgeführten baulichen Maßnahmen gehören:

  • Erneuerung der Fenster: Aluminium mit Dreifachverglasung
  • Erneuerung Klinker-Fassade: 180 mm Wärmedämmung (WLG 032)
  • Dämmung Betontreppenhäuser: 120 mm WDVS (WLG 035)
  • Erneuerung Flachdach: 200 mm Wärmedämmung (WLG 030)
  • Dämmung der Kellerdecke: 100 mm (WLG 035)
  • Dämmung der Deckenuntersichten: EG, 180 mm (WLG 032)
  • Erneuerung Flur- und Treppenhausbeleuchtung: LED-Technik
  • Teil-Erneuerung Decken: als Akustikdecken
  • Teilerneuerung Fußböden: Linoleum
  • Brandschutzmaßnahmen

Zur Ermittlung des Heizwärmebedarfs und zur Evaluierung der Sanierungsmaßnahmen wurden nach Fertigstellung der baulichen Maßnahmen Zwischenzähler eingebaut, deren Daten monatlich abgelesen und ausgewertet werden.

Hintergrund

Das Schillergymnasium ist ein Innenstadt-Gymnasium der Stadt Münster. Das Gebäude aus dem Jahr 1907 wurde mehrfach erweitert. Die beiden 3-geschossigen Anbauten, unter anderem mit einer Aula und einem Schwimmbad ausgestattet, stammen aus den Jahren 1968 und 1976 und umfassen rund 7.000 m² Nettogrundfläche (NGF). Der Einsatz von aufgeklebten Spaltplatten, einer Klinkerfassade, Aluminiumfenstern mit Isolierverglasungen und integriertem Seilzugsystem sowie hochwertigen Tropenhölzer galten in der Erweiterungsphase als hochmodern.

Nach über 40 Jahren Gebäudebetrieb stand die baulich-technische Sanierung der Fenster und Fassade an, um Schäden in den Fassadenelementen, Feuchteschäden in den Wänden und durchgefaulte Fensterelemente zu beheben. Abweichend von einer ursprünglich angedachten Teilsanierung wurde das Sanierungsvorhaben zu einer energetischen Sanierung erweitert.

In den 20 Jahren vor der energetischen Totalsanierung wurden bereits viele Maßnahmen zur energetischen Verbesserung meist im Rahmen der normalen Bauunterhaltung durchgeführt. In baulicher Hinsicht sind hier die Dämmung des Fachdachs  bzw. die nachträgliche Dämmung des Dachhohlraums zu nennen.

In technischer Hinsicht wurde die Heizungsanlage bereits vor 20 Jahren von Erdgas auf Fernwärme umgestellt, das Rohrnetz hydraulisch abgeglichen, Thermostatventile eingebaut und die Lüftungsanlage der Aula mit einer bedarfsgeführten Anlage mit Rotationswärmetauscher versehen. Die Erneuerung der Regelungstechnik als DDC-System mit Aufschaltung auf einen der städtischen GLT-Server erfolgte 2009/2010. In diesem Zuge wurde die Anlagenhydraulik nochmals optimiert, mit Strahlpumpen und einer bedarfsgeführten zentralen Heizungs-Umwälzpumpe.

Der Heizwärmebedarf sank von ca. 220 kWh/m²a im Jahr 1990 auf ca. 150 kWh/m2a in den Jahren 2000 - 2009. Technische Maßnahmen reduzierten den Bedarf nochmals auf ca. 120 kWh/m2a. Das technische Einsparpotential im Bereich Heizwärme war damit im Jahr 2010 ausgeschöpft.

Die Gebäudeleitlinien der Stadt Münster sehen vor, dass der Jahresheizwärmebedarf für Bestandsgebäude mit 70 kWh/m²a (BGF) das Niveau EnEV 2009 deutlich unterschreiten soll. Werden zusätzlich alle Bauteile und Anlagen der technischen Gebäudeausrüstung saniert, soll mit 50 kWh/m2a BGF näherungsweise das EnEV-Niveau 2009 für Neubauten erreicht werden.

Besonderheiten

Dauer der Sanierungsmaßnahmen:

Der 1. Bauabschnitt 2013/2014 des Bestandsgebäudes in der Finkenstraße erfolgte während des Schulbetriebs in einem Zeitraum von 5 Monaten, da nicht auf Ersatzräume für die Unterrichtseinheiten zurückgegriffen werden konnte.

Für den 2. Bauabschnitt 2015/2016 im Bauteil Heerdestraße wurden ca. 8 Monate Bauzeit benötigt.

Finanzierung

Die Investitionskosten für die beiden umfassend sanierten Anbauten des Schillergymnasiums in der Finken- und Heerdestraße beliefen sich auf insgesamt 3,7 Mio. € und entsprechen damit ca. 800 €/m2 sanierter Fläche.

Zur Finanzierung wurden KfW-Mittel durch die Finanzverwaltung in Anspruch genommen. Die Architektenleistungen wurden an das Architekturbüro Heupel aus Münster vergeben, Projektleitung und energetische Begleitung erfolgten durch das Amt für Immobilienmanagement der Stadt Münster.

Ergebnisse

Effekt:
energetische Totalsanierung mit Bearbeitung aller Wärmebrücken erzielt Energieverbräuche auf Neubauniveau

Energiekennwert:

  • Vorher: ca. 120 kWh/m2a
  • Nachher: ca. 30 kWh/m2a (NGF)

Seit 2015 konnten jährliche Einsparungen der Heizenergie in Höhe von 220.000 kWh erzielt werden, was einer Reduzierung von 80 Prozent entspricht.

Die energetische Totalsanierung birgt im Vergleich zu Teilsanierungen zunächst höhere Investitionen, die jedoch langfristig gesehen mehr Einsparungen gegenüber Teilsanierungsvarianten erzielen können.

Veröffentlichung

Autor: Stadt Münster, EnergieAgentur.NRW
Stand: 2017

Standort

Kreis: kreisfrei
Region: Münsterland
Reg.-Bez.: Münster

Kontakt

Stadt Münster
Thomas Werner
Amt für Immobilienmanagement
Albersloher Weg 33
48155 Münster
Tel.: 0251 4922370
E-Mail
E-Mail: wernert@stadt-muenster.de

European Energy Award

Maßnahmenbereiche

2.1.4 Sanierungsplanung/-konzept
2.1.5 Beispielhafter Neubau/beispielhafte Sanierung
2.2.3 Energieeffizienz Wärme