< KlimaExpo.NRW qualifiziert Aachener Bürogebäudekonzept als Vorreiter für nachhaltiges Bauen
27.09.2016 15:36 Alter: 2 yrs

Vom Zechenstandort zum CO2-neutralen Stadtquartier

In Dinslaken arbeiten die Stadt und die RAG Montan Immobilien GmbH Hand in Hand, um den ehemaligen Zechenstandort Lohberg bis 2020 in einen CO2-neutralen Vorzeige-Stadtteil für den Klimaschutz und die Energiewende zu verwandeln. Dieser Einsatz und zahleiche erste Erfolge wurden heute in besonderer Weise honoriert. Dr. Heinrich Dornbusch, Vorsitzender Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW, nahm heute das Projekt Kreativ.Quartier Lohberg als Vorreiter für eine klimafreundliche Zukunft in die landesweite Leistungsschau auf.


Im Bild (v.l.n.r.): Dr. Heinrich Dornbusch, Vorsitzender Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW, Pro-jektleiter Bernd Lohse, RAG Montan Immobilien GmbH, Eyüp Yildiz, stellvertretender Bürgermeis-ter der Stadt Dinslaken, Projektleiter Alexander Selbach, Stadt Dinslaken und Malte Kemmerling, Ratsmitglied der Stadt Dinslaken. Das Projekt Kreativ.Quartier Lohberg ist als 196. von 1.000 Schrit-ten in die Zukunft offiziell in die KlimaExpo.NRW aufgenommen worden. (Foto: KlimaExpo.NRW)

Die Maßnahmen, die für das Kreativ.Quartier Lohberg ergriffen wurden und werden, sind vielfältig. Sie reichen von baulichen Änderungen über energetische Optimierungen bis zu klimarelevanten Anpassungen – und dienen auch dazu, den über 6.000 Menschen vor Ort mehr Freiraum zum Arbeiten, Wohnen und Erholen zu schaffen. Viele Gebäude wurden bereits energetisch saniert, neue Flächen zur Erholung wie der „Bergpark“, der „Lohberger Weiher“ und autofreie Verbindungswege wie der „Lohberg Corso“ geschaffen. Fest geplant sind zudem neue Wohn- und Gewerbegebiete mit innovativen Niedrig-/Plus-Energiehäusern sowie die Entwicklung der Haldenlandschaft beispielsweise zur Produktion von Biomasse, – alles mit dem Ziel, ein CO2-neutrales Stadtquartier zu entwickeln.

Gemeinsam zum großen Klimaschutz-Ziel

Für die KlimaExpo.NRW ist dieser Einsatz für den Klimaschutz auf verschiedensten Ebenen ein willkommener Anlass das Projekt in die Leistungsschau aufzunehmen. „Die Entwicklung des gesamten Stadtteils Lohberg hat nicht nur einen positiven Klimaschutzeffekt, das Projekt zeigt auch, wie eine Kombination unterschiedlicher Maßnahmen ein Quartier modernisieren und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen kann“, sagte Heinrich Dornbusch und übergab die Urkunde zur Qualifizierung. Die beiden Projektleiter Bernd Lohse, RAG Montan Immobilien GmbH, und Alexander Selbach, Stadt Dinslaken, nahmen diese dankend entgegen: „Es freut uns, dass unser Projekt so erfolgreich läuft. Denn es ist ein Gewinn für den Klimaschutz und die Lebensqualität im Stadtteil. Wer hätte vor 20 Jahren schon gedacht, das in Lohberg heute Erneuerbare Energien die Landschaft und Menschen prägen.“

Erneuerbare Energien als Antrieb für die Energiewende

Vorbildlich ist vor allem auch die Energieversorgung für das Kreativ.Quartier Lohberg und die neuen Wohn- und Gewerbegebiete. Sie erfolgt ausschließlich über Erneuerbare Energien. Strom und Wärme werden dazu lokal erzeugt – per Solarenergie, Windkraft, Biomasse, Biomethangas und Grubengas. Viel „Energie“ wird auch darauf verwendet, die Einwohner und Eigentümer vor Ort ständig in das Projekt einzubinden. Dies gelingt durch Veranstaltungen, Diskussionsrunden und Medien, die somit ihren Beitrag zum Klimaschutz und zur Unterstützung der Energiewende leisten.

Zum Projekt