< KlimaExpo.NRW ehrt zwei Projekte der RheinEnergie
25.01.2016 14:17 Alter: 3 yrs

Sennestadt wird Forschungslabor

Im letzten Jahr wurde das Klimaquartier Sennestadt in Bielefeld in der Themenwelt „Quartiere entwickeln“ von der KlimaExpo.NRW ausgezeichnet. Jetzt geht es positiv für das Projekt weiter: Gleich ein ganzer Forschungsstab der Fachhochschule Bielefeld, Campus Minden, wird das Quartier unter die Lupe nehmen.


Uwe Hofmeister (Umweltdezernat), Heike Böhmer (Institut für Bauforschung Hannover), Prof. Christoph Thiel, Marc Wübbenhorst (Sanierungsmanagement) und Sanierungsmanager Thorsten Försterling), Prof. Grit Behrens, Prof. Frank Hamelmann, Prof. Thomas Westerwalbesloh und Bernhard Neugebauer von der Sennestadt GmbH beim ersten Treffen zum neuen Forschungsschwerpunkt. Bild: Foto-Wehowsky

Untersucht wird die Frage, wie sich die energetische Sanierung eines Hauses aus den 1960er Jahren auf den Energieverbrauch auswirkt. Dazu wird ein Vorher-Nachher-Vergleich angestrebt. Eine Wohnung wird mit Messtechnik ausgestattet, saniert und zwei Jahre lang untersucht, welche Verbräuche das reale Leben in den sanierten Wohnungen erzeugt.

Das Team von Prof. Dr. Thomas Westerwalbesloh wird eine Wohnung im Quartier an der Bleicherfeldstraße im Süden der Sennestadt mit der neusten Messtechnik ausstatten. Außerdem soll regelmäßig ein Thermo-Kopter (eine Thermokamera auf einer Drohne) aufsteigen, der Luftbilder aufnimmt, auf denen Mängel in der Isolierung sichtbar werden. Prof. Dr. Frank Hamelmann will mit seinem Bauphysik-Team Daten zum Verbrauch von Strom und Wärme, dem CO2-Gehalt und der Luftfeuchtigkeit untersuchen. Prof. Dr. Grit Behrens, kümmert sich mit seinen Studierenden um die Übertragung der Daten. Dabei wird auch gleich an Datensicherheit gedacht, so trägt Prof. Dr. Christoph Thiel mit seinen IT-Sicherheit-Studentinnen und Studenten dafür Sorge, dass die Daten über die Gewohnheiten der Bewohner nicht in fremde Hände gelangen.

Weitere Informationen zum Klimaquartier Sennestadt finden Sie hier.