< Acht Tage klimafreundlich unterwegs: Moderator Thore Schölermann nach erfolgreicher KlimaTour begeistert von Mobilitätsprojekten in NRW
12.09.2018 10:44 Alter: 92 days

Remondis, ALDI SÜD und RVK setzen auf Gasmobilität

Für die testweise Nutzung von Biomethan und Bio-Erdgas als alternative Kraftstoffe für Nutzfahrzeuge konnten bisher schon einige positive Effekte bilanziert werden: geringerer CO2-Ausstoß, weniger Lärm, verminderte Feinstaub- und Stickoxidemissionen.


Remondis testet seit dem 1. August sechs Müllfahrzeuge der Firma IVECO, die mit Biomethan betrieben werden. Das aus Bioabfällen und speziellen Vergärungsverfahren gewonnene Biogas ist nicht nur nachhaltig, sondern ermöglicht eine nahezu klimaneutrale Mobilität und trägt durch Reduktion von CO2-, Stickoxid- und Feinstaubemissionen zum Klimaschutz bei. Trumpf ist dann noch der um fünf Dezibel verminderte Lärm. 

Auch ALDI SÜD gibt Gas: durch das Einsetzen von Erdgas-LKW in den Ballungsräumen Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München soll über einen Zeitraum von fünf Jahren getestet werden, ob Erdgas eine gute Alternative zu Diesel als Kraftstoff ist.  

Ab Herbst versucht sich ALDI SÜD mit dem Einsatz eines Elektro-LKW, der mit Grünstrom betrieben wird. Vier Jahre soll diesbezüglich im westlichen Ruhrgebiet getestet werden.

Die RVK plant in Kooperation mit dem Kreis Euskirchen und der e-regio GmbH & CO. KG den Umstieg auf Bioerdgas-Busse. Bereits drei Busse sind seit September 2017 im Einsatz – geplant sind 20 weitere Busse im Laufe nächsten Jahres.

Mehr zum ALDI-Projekt gibt es hier.