< Acht Tage klimafreundlich unterwegs: Moderator Thore Schölermann nach erfolgreicher KlimaTour begeistert von Mobilitätsprojekten in NRW
25.09.2018 12:32 Alter: 79 days

Mit Kölner E-Lastenradverleih Donk-EE klimafreundlich Großeinkäufe transportieren

Ob Großeinkauf, Umzug oder Familienausflug am Wochenende: Häufig ist dafür das Auto das Verkehrsmittel der ersten Wahl. In Köln gibt es mit Donk-EE eine klimafreundlich Alternative. Dank des größten E-Lastenradverleihs Europas im urbanen Raum lassen sich Einkäufe, Gepäck oder Kinder unkompliziert transportieren. Für die KlimaExpo.NRW ein guter Grund, Donk-EE in ihre Leistungsschau aufzunehmen. 


v.L.: Dr. Heinrich Dornbusch, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW und Oliver Hummel, Geschäftsführer der Naturstrom AG. Donk-EE ist der 324. Schritt in eine klimafreundliche Zukunft in NRW. Foto: KlimaExpo.NRW

Mit Donk-EE wird Klimaschutz gelebt: Die Elektro-Lastenräder sind sauber, leise und werden mit 100 Prozent Ökostrom aufgeladen – das macht sie emissionsfrei. Der Lastenradverleih steht damit ganz im Trend von klimafreundlicher Mobilität und verbindet diese mit den Gedanken der Sharing Economy. Donk-EE leistet damit einen konkreten Beitrag zur Verkehrswende – umso wichtiger, wurden 2016 in Deutschland doch nur 13,2 Prozent der Wege mit dem Fahrrad gefahren. „Durch Lastenradinitiativen wie Donk-EE kann CO2 vermieden und der Verkehr entlastet werden. Das trägt insbesondere in Großstädten wie Köln zur Lebensqualität der Einwohner und zu sauberer Luft bei. Dank den vielen E-Lasträdern, die Donk-EE anbietet, profitieren besonders viele Menschen in Köln von dem klimafreundlichen Transportmittel“, begründete Dr. Heinrich Dornbusch die Aufnahme in die Leistungsschau der KlimaExpo.NRW. Die Initiative der Landesregierung hat es sich zur Aufgabe gemacht, spannende und innovative klimafreundliche Projekte und Unternehmen in einer dezentralen Leistungsschau zu präsentieren. Donk-EE ist der 324. Schritt.

50 Räder in den Innenstadtbezirken


„Die Verkehrswende ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Vor allem im urbanen Raum braucht es dringend alternative Mobilitätskonzepte, die CO2-Emissionen reduzieren, gesundheitsschädigende Abgase vermeiden und die hohe Zahl an Autos und deren Parkplatzbedarf in den Innenstädten reduzieren“, erklärt Oliver Hummel, Geschäftsführer der Green Moves Rheinland GmbH, Betreiber des Verleihsystems. „So wie Donk-EE: Jeder Kilometer, den Kölnerinnnen und Kölner mit dem Donk-EE statt mit dem Auto zurücklegen, spart 210 g CO2 ein und reduziert die Feinstaubbelastung in der Innen-stadt.“ Die 50 E-Lastenräder stehen in Ehrenfeld, Nippes und weiteren Kölner Stadtteilen bei über 40 Stationspartnern zur Ausleihe bereit. Der Akku reicht für 75 Kilometer, wird täglich gewechselt und mit 100 Prozent Ökostrom aufgeladen. Die Transportkiste trägt bis zu 100 Kilogramm, so dass Großeinkäufe und kleine Umzüge klimafreundlich erfolgen können. Kunden reservieren die Räder über eine eigens entwickelte App, die das Fahrradschloss öffnet – so dass die Räder rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr ausleihbar sind.   

Elektromobilität einfach erfahren


Mit Donk-EE ist Elektromobilität somit einfach und niederschwellig möglich: Dank der unkomplizierten Ausleihe kommen Bürgerinnen und Bürger einfach mit Elektromobilität in Berührung und können so für die neue Technik begeistert werden. Innenstädte werden folglich nicht nur verkehrstechnisch entlastet, sondern auch Treibhausgasemissionen, Feinstaub und Stickoxide eingespart.

Zum Projekt.