„Das NEW-Blauhaus symbolisiert nicht nur die gute Kooperation zwischen der NEW als regionalem Wirtschafts- unternehmen und der Hochschule Niederrhein, es steht darüber hinaus sinnbildhaft auch für den verantwortlichen Umgang mit der Ressource Energie und wird zukünftig der Ort für die Bündelung innovativer Projekte und Geschäftsfelder der NEW sein."

Armin Marx, Vorstand der NEW AG, Projektverantwortlicher des NEW-Blauhauses

Partner & Förderer:

Partner

    Förderer

     

     

    Weiterführende Links & Downloads:

    Das NEW-Blauhaus: Blau ist das neue grün

    Auf dem Campusgelände der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach ist 2015 ein 4.000 Quadratmeter großes modernes Energieeffizienz-Zentrum entstanden. Das „NEW-Blauhaus“ ist eine Kooperation des Energie- und Wasserversorgers NEW und der Hochschule Niederrhein. Gebaut im Passivhausstandard, dient es der Präsentation innovativer Entwicklungen aus dem Energiesektor.

    Die Energiebilanz und -technik des Gebäudes sind überzeugend. 77 Photovoltaikmodule an der Fassade und 230 Module auf dem Dach liefern so viel Strom, dass der gesamte Energiebedarf des Gebäudes (192.800 Kilowattstunden pro Jahr) gedeckt wird – und sparen damit 110 Tonnen CO2 pro Jahr.

    Fortschrittsmotor Klimaschutz:

    • Nullemissionsgebäude im Passivhausstandard
    • Jährlich werden 110 Tonnen CO2 eingespart
    • Erforschung der effizienten Nutzung von Wärme aus Abwasser
    • Besondere Fassade steigert Effizienz des PV-Einsatzes
    • Energiezentrale ist für Passanten einsehbar
    • Büros werden u.a. an Start-ups im Energiebereich vermietet

    7 von 7

    NEW AG

    Die besondere Fassade des NEW-Blauhauses besteht aus gegeneinander geneigten, blau schimmernden Glas- und Photovoltaikelementen. Die Neigungswinkel der Elemente ergeben sich aus der Himmelsrichtung und dem Sonneneinfallswinkel.

     

    Zusätzlich wird ein 175 Kubikmeter großer Eisspeicher genutzt, um das Gebäude im Winter zu heizen und im Sommer zu kühlen. Im Winter setzt das Wasser im Eisspeicher beim Gefrieren viel Energie/Wärme frei. Das Gebäude wird über eine Sole-Wasser-Wärmepumpe in Kombination mit einem Eisspeicher beheizt. Die Abwärme aus den Büros wird mit Hilfe der Betonkerntemperierung nutzbar gemacht. Darüber hinaus sind ein 15 kW-Blockheizkraftwerk und ein Brennwertkessel zuschaltbar und der Einsatz einer Brennstoffzelle ist möglich.

    Neue Lösungen unterstützen, ausprobieren und erfahrbar machen
    Der fünfeckige Baukörper hat eine besondere Fassade, die aus gegeneinander geneigten, blau schimmernden Glas- und Photovoltaikelementen besteht. Die unterschiedlichen Neigungswinkel ergeben sich aus dem Sonneneinfall. Ein Fenster zum Vorplatz gewährt Passanten Einblicke in die Energiezentrale des Nullemissionsgebäudes.

    Auch im Gebäude geht es um das Thema Energie und Energieeffizienz. Neben Räumen für die Energieberatung beheimatet das NEW-Blauhaus verschiedene Lehr- und Verwaltungseinheiten der Hochschule Niederrhein, die Hochschulbibliothek sowie Büros für Existenzgründer. Zusätzlich stehen zwei Elektroautos für Mitarbeiter und Studenten zur Verfügung. Im Laufe eines Pilotprojektes können die Fahrzeuge stunden- oder tagesweise für Dienst- und Privatfahrten gegen Gebühr ausgeliehen werden.

    Das NEW-Blauhaus ist Projekt des Monats der EnergieAgentur.NRW im Februar 2016.